fmn'13-Interview | Jochen Wiener,
Head of Corporate Real Estate Management bei der PwC AG WPG 

Triebfedern und Erfolgsaussichten für den Dienstleistungssteuerer

i2fm: Sehr geehrter Herr Wiener, Sie sind, was den Kompetenz-Aufbau zum neuen Berufsbild des „Dienstleistungssteuerers“ angeht, sehr engagiert. Was sind dabei die Triebfedern aus unternehmerischer Sicht?
xs fmn interview fmn13 jochen wiener Jochen Wiener: Die Aufgabe des Dienstleistungssteuerers liegt ja im weitesten Sinne darin, die operativen Bereiche um alles zu entlasten, was nicht zum Kerngeschäft gehört. So können die Fachkollegen ihre Wertschöpfung verbessern, weil sie sich besser auf das Business konzentrieren können. Aus unternehmerischer Sicht stehen wir vor einer Professionalisierung des Marktes, sowie einem immer stärkeren Fokus auf die Sekundärprozesse. Gleichzeitig sehen wir uns sinkenden Qualitäten und steigendem Kostendruck ausgesetzt. Diesen Herausforderungen versuchen wir mit der Kompetenzentwicklung unserer Mitarbeiter entgegenzuwirken.
i2fm: Gibt es seit Beginn Ihres Engagements bei diesem Thema bereits spürbare Veränderungen, Verbesserungen?
xs fmn interview fmn13 jochen wiener Jochen Wiener: Wir beschäftigen uns mit diesem Thema schon eine ganze Weile. Die größten Veränderungen stellen wir nach erfolgreicher Sensibilisierung der Mitarbeiter zu dem recht umfänglichen Themenkomplex fest. Nach dem ersten Gefühl des 'Erschlagen seins von Komplexität' stellt sich ein Grundverständnis ein, welches stärkeres Interesse entstehen lässt und viele Verbesserungen schon nahezu automatisch nach sich zieht.
Je intensiver sich die Mitarbeiter mit den spezifischen Themen auseinandersetzen, desto größer sind natürlich die Auswirkungen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses.
i2fm: Aus reiner Neugier (und nur wenn wir fragen dürfen):
Wie argumentieren Sie in Richtung des Kerngeschäfts, um den Kompetenzaufbau zu verfechten? Oder müssen Sie das gar nicht?
xs fmn interview fmn13 jochen wiener Jochen Wiener: Die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter im Kerngeschäft liegt uns schon immer sehr am Herzen.
Insofern wurden wir zum Thema Kompetenzentwicklung des Bereichs Corporate Real Estate Management sogar aktiv unterstützt.
i2fm: Herr Wiener, wir danken Ihnen für dieses Gespräch und freuen uns auf den gemeinsamen Nutzerkongress 2013 mit Ihnen.

Das Interview führte Katja Bilski.
NUTZERKONGRESS EMPFEHLEN:   
 
Unsere Wirtschafts-Partner beim fmn'20
fmn20 partner calcon fmn20 partner drees und sommer
fmn20 partner dr odin fmn20 partner gegenbauer rgm
fmn20 partner hectas fmn20 partner iss
fmn20 partner strabag pfs fmn20 partner tme associates

 

Unsere Verbands-Partner beim fmn'20
fmn20 partner realfm  

 

Unsere Medien-Partner beim fmn'20
fmn medienpartner derfacilitymanager fmn medienpartner facilitymanagement
Diese Seite verwendet Cookies um ein möglichst optimales Surferlebnis bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung