Projektsteckbriefe
s fmn facility management nutzerkongress projektschmiede 2017
Projekt ZF Friedrichshafen AG
Wie man die Lean-Ansätze der Shopfloor-Organisation auf den Bauprozess überträgt und so den Betrieb vom ersten Moment an mitdenkt

Frank Heekerens, Head of Global Real Estate, ZF Friedrichshafen AG & Michael Bosch, Leiter Planung Werk und Bautechnik, ZF Friedrichshafen AG

Weiter zum Projektsteckbrief
s fmn facility management nutzerkongress projektschmiede 2017
Projekt Henkel
Wie man die Entwicklung & Implementierung einer länderübergreifenden Sourcing-Strategie aufsetzt

Norbert Bauer, Head of Corporate Facility Management, Henkel KGaA

Weiter zum Projektsteckbrief
s fmn facility management nutzerkongress projektschmiede 2017
Projektierung BMW
Wie man es angehen kann, Immobilien und den Facility Management Bereich fit für Digitalisierung zu machen 

Dr. Georg Stellner, Real Estate Management, Konzernsicherheit, Leiter Digitalisierung, BMW Group

Weiter zum Projektsteckbrief
s fmn facility management nutzerkongress projektschmiede 2017
Projekt ABB
Wie man eine weltweite Vergabe aufsetzt

Dr. Stefan Beretitsch, Global Head of Facility Management and Green CREM, ABB Immobilien und Projekte GmbH

Weiter zum Projektsteckbrief
s fmn facility management nutzerkongress projektschmiede 2017
Projekt Daimler
Wie man über die verschiedenen Unternehmensbereiche hinweg eine gemeinsame FM-Strategie entwickelt und die Entscheider darauf einschwört

Hans Hatzl, Corporate Business Service Management, Leiter Facility Management Strategy, Daimler AG

Weiter zum Projektsteckbrief
s fmn projektschmiede
Projekt Workplace: 
Re-Posi(onierung einer Bestandsimmobilie 

Des Schusters Kinder haben die schlechtesten Schuhe?! Das wollte Drees + Sommer sich nicht nachsagen lassen und zeigt mit einem Workplace Projekt für die eigenen Reihen, wie Arbeiten und „das Büro nutzen“ heute geht. Götz Schönfeld, Mitglied der Geschäftsführung DS Consulting Process & Organization GmbH stellt das Projekt in der Projektschmiede des Nutzerkongresses vor.

Zum Download des Projektsteckbriefs

s fmn projekt vodafone strabag
Projekt Vodafone & Strabag Property & Facility Services: 
Umsetzung & Nutzung des RealFM-Funktions- und Leistungsmodells in der Zusammenarbeit von Auftraggeber und Auftragnehmer 

Vodafone Deutschland hat im letzten Jahr entschieden, die Facility Services für das gesamte Immobilien Portfolio neu auszuschreiben und diese gebündelt an einen Lösungspartner zu vergeben. Im Rahmen der Vergabe und Implementierung sind eine Menge Faktoren von größter Wichtigkeit. Fundament: Das RealFM-Funktions- und Leistungsmodell in der Zusammenarbeit von Auftraggeber und Auftragnehmer. 

Weiter zum Projektsteckbrief
s fmn projekt uni wien
Projekt Universität Wien: 
Was kostet ein Nobelpreisträger?
Nutzer- und nutzwertorientierte Standortbewertung an der Universität Wien
 

Nobelpreisträger: DAS Zeichen für den Erfolg einer Universität. Was muss eine Universität tun, um Nobelpreisträger hervorzubringen? Ein ideales Forschungsumfeld schaffen.
Woher kommt das Geld? Öffentliche Mittel.
An welche Bedingungen sind die Öffentlichen Mittel gebunden? Studentenzahlen.
Wie zieht man viele Studenten an? Sie merken schon: Wir könnten diese Fragen immer weitertreiben. Harald Peterka, Leiter des Raum- und Ressourcenmanagements der Universität Wien, hat genau das getan und so entsteht eine Kette vom Nobelpreisträger bis zu der Frage, wie man Kriminalität an einem Universitätscampus senkt. Und wie – bitte schön – bildet man diese Faktoren in Standortbewertung und Portfoliomanagement ab? Diese Fragen beantwortet er gemeinsam mit Sigrid Niemeier, Vorstand der CalCon Deutschland AG, beim Nutzerkongress.

Weiter zum Projektsteckbrief
s fmn projektschmiede
Projekt BMW-Welt: 
Implementierung optimieren – am Anfang steht die Veränderung der Ausschreibung 

Die bisherigen Formen der Leistungsvereinbarungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer für Facility Services griffen zu kurz. In der BMW-Welt gehen Nutzer und Anbieter nun neue Wege. Das bedeutet: Neue Betriebs- und Steuerungskonzepte sind zu entwickeln, auszuschreiben, zu implementieren und im Rahmen einer neuen Vereinbarung umzusetzen. Fundament: Das Funktions- und Leistungsmodell im Facility Management des RealFM e.V. sowie das Produktisierungsmodell für Dienstleistungen.

Weiter zum Projektsteckbrief
s fmn projekt thyssen krupp
Aus der Projektschmiede Nutzerkongress 2016: 
Projektsteckbrief – thyssenkrupp Global Shared Services Real Estate GSS-RE 

Das internationale Projekt „Transition Real Estate“ ist im DAX30-Umfeld eines der größten Immobilienprojekte in Deutschland. Das heißt: Transfer von Aufgaben und Prozessen der Immobilienbewirtschaftung von den Operating Units zu GSS-RE. Dazu baut GSS-RE die eigene Organisation gerade passgenau um – Stichwort: Funktions- und Leistungsmodell im Facility Management.

Weiter zum Projektsteckbrief
Videos
fmn'19 | Videos | Das Bereitstellungsmodell

Nutzwert, Bedarfspassung und Steuerung von Flächen und Infrastrukturen rücken in den Fokus – lässt sich der Ablauf von Bereitstellung generalisieren, egal, um welche Art von Objekt/ Fläche es sich handelt?
Als Wrap-up Tag 1 Nutzerkongress 2019: Welchen Nutzen hat das Corporate Facility Management auf der Auftraggeberseite von der Erfüllung der eigenen Kunden-Anforderungen?

Eine Diskussionsrunde mit:
  • Raimund Paetzmann, Vice President Corporate Real Estate, Zalando SE
  • Frank Heekerens, Head of Global Real Estate, ZF Friedrichshafen AG
  • Dirk Otto, Präsident, RealFM e.V.


fmn'19 | Videos | SOLL: Was Ausschreibungen leisten müssen

Untersuchung zur Qualität von Ausschreibungen
Wie sorge ich für eine Ausschreibung, die etwas taugt?
Wie kriege ich Angebote, die zu meinem tatsächlichen Bedarf passen?

Eine Diskussionsrunde mit:
  • Markus Breithaupt, Vorstandsvorsitzender, HECTAS Facility Services Stiftung & Co. KG
  • Ansgar Tonhäuser, Director Global Facility Management, MAHLE International
  • Torsten May, Head of Facility Services, STRABAG Property and Facility Services GmbH
  • Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting, Drees & Sommer


fmn'19 | Videos | Das kann doch demnächst wohl eine Maschine machen ...

Welche Services wir von Maschinen und/ oder Robotern in Zukunft erwarten können und welche eher nicht
  • Prof. Tanja Schultz, Professorin für „Kognitive Systeme“, Universität Bremen


fmn'18 | Maßgeschneiderte Infrastruktur auf dem Industriestandort

Wie kann ich Infrastruktur auf dem Industriestandort so bereitstellen, wie sie tatsächlich gebraucht wird? Eins vorweg: Die Antwort darauf finden Sie nicht in Plänen und Steinen. Sehen Sie hier eine Diskussionsrunde vom Nutzerkongress 2018 mit:
  • Dr. Wolfgang Alter, Leiter Industrial Facility Management, Covestro Deutschland AG
  • Jochen Wiener, Head of Real Estate and Facility Management, PwC GmbH Wirtschaftsprpüfungsgesellschaft
  • Jens Arndt, Leiter Corporate Real Estate Management, Jungheinrich AG
  • Jörg Petri, Mitglied des Präsidiums, RealFM e.V. & Leiter Facility Management, Bayer AG
  • Thilo Junkes, Partner, TME Associates (Moderator)


fmn'18 | “It’s the system, stupid” – wenn Auftraggeber und Auftragnehmer zusammen aufräumen

Welche Reserven schlummern eigentlich in unseren Prozessen und unserem Rollenverständnis? Lohnt es sich, dieses System zu hinterfragen? Antworten auf diese Fragen geben Dirk Otto, Gegenbauer und Christian Neumann, Europäisches Patentamt.

fmn'18 | eMobility

Soll ich jetzt in die eMobility-Infrastruktur investieren oder nicht – sehen Sie dazu einen Vortrag aus der Projektschmiede 2018 von Wolfgang Binder und Axel Lauterborn, RheinEnergie AG.

Interviews
s fmn facility management nutzerkongress 2019 interview heekerens
Agiles Corporate Real Estate Management

Mit dem agilen Ansatz arbeiten Experten aus verschiedenen Funktionen, Sub-Organisationen, Regionen in Projekten zusammen. Da wird ein interdisziplinäres, kostenfunktionales und vor allem schlagkräftiges Team gebildet.

Ein Interview mit Frank Heekerens, Head of Global Real Estate bei ZF Friedrichshafen AG.

Interview lesen

s fmn facility management nutzerkongress 2019 interview geidelt junkes
Was macht ein gutes Demand Management aus?

Demand Management – also das Management von Bedarfen und Erfordernissen – heißt im Ergebnis, zum richtigen Zeitpunkt die richtig Fläche und Ausstattung und mit dem richtigen Service sicher und kostengünstig zur Verfügung zu stellen. Die Bedarfe der Nutzer müssen an der Unternehmensstrategie gespiegelt werden.

Ein Interview mit Thilo Junkes, Partner bei TME Associates & Norman Geidelt MRICS, Flächenmanagement bei der AUDI AG.

Interview lesen

s fmn facility management nutzerkongress 2019 interview silke felkl
„Ich brauch‘ mehr Geld.“

Was tun, wenn der Dienstleister mit dem Budget nicht mehr zurechtkommt? Einfach Geld auf das Problem werfen? Oder gemeinsam klären, woran es liegt, woher der Mehraufwand kommt, ob die Leistungen so tatsächlich nötig sind? Klingt besser? Ja, bedeutet aber, dass man etwas zum Abgleich und zum Steuern braucht. Ein Interview mit Silke Felkl, Syndikusrechtsanwältin Real Estate bei Vodafone, wie man das in den Griff bekommt.

Interview lesen

 
 
 
 
s fmn interview breithaupt
Soziale Verantwortung 
Im Gespräch mit Markus Breithaupt, HECTAS

Soziale Verantwortung als fester Bestandteil der Bewertung von Lösungskonzepten? Kunden würden davon profitieren. Motivierte Mitarbeiter auf der Dienstleisterseite bedeuten zum Beispiel geringe Fluktuation. Empfiehlt es sich, in diesem Zusammenhang auch, die Folgen von Preisreduzierungen in Zusammenhang mit Corporate Social Responsibility zu bewerten? Darüber sprachen wir mit Markus Breithaupt, Vorstandsvorsitzender der HECTAS Facility Services Stiftung & Co. KG.

Weiter zum Interview

s fmn interview boegel
Workplace Performance - Vorstellung des neuen Index beim Nutzerkongress
Dazu ein Gespräch mit Friedrich Ruppenkamp, g.e.b.b.


Wer dicke Bretter bohren will, braucht bekanntlich dicke Bohrer! Workplace-Themen scheinen grundsätzlich immer solche dicken Bretter zu sein - viele verschiedene Anspruchsgruppen, teils gegensätzliche Interessenslagen, wenig Verständnis untereinander. Der neue i2fm Workplace Performance Index könnte Abhilfe schaffen - lesen Sie dazu ein Gespräch mit Friedrich Ruppenkamp, Principal Infrastrukturmanagement, G.e.b.b. mbH.

Weiter zum Interview
s fmn interview haeusser
Outputorientierung – oft gehört, selten gesehen
Im Gespräch mit Thomas Häusser, Partner & Geschäftsführer bei der Drees & Sommer AG

Die Neuregelung der Werkverträge steht auf der politischen Agenda – ein guter Anlass über die vielbeschworene Outputorientierung nachzudenken. Gibt es sie in deutschen Vertragsverhältnissen eigentlich? Darüber haben wir mit Thomas Häusser, Partner & Geschäftsführer bei der Drees & Sommer AG, gesprochen. Was fehlt zu echter Outputorientierung? Und was ist damit eigentlich zu gewinnen?

Zum Interview
s fmn video bim kennzahlen fmn15
Film: BIM, Kennzahlen & fmn15

Building Information Modeling, Kennzahlen aus dem CAFM-System ziehen und ein kurzes Wort zur Plattform Nutzerkongress an sich - sehen Sie hier ein kurzes Statement zu diesen Themen von Frank Bögel, Technical Director, CONJECT AG.

Film ab

s fmn interview boegel
Aus dem Nähkästchen der Unternehmensentwicklung
Im Gespräch mit Dr. Jörg Rosdücher, Strabag Property and Facility Services GmbH


STRABAG Property and Facility Services hat DIW gekauft, um sich im Segment infrastruktureller Services für Industriekunden breiter aufzustellen - worauf man sich im Unternehmen darüber hinaus einstellt, erfahren Sie im Interview mit Dr. Jörg Rosdücher, Vorsitzender der Geschäftsführung der STRABAG Property and Facility Services GmbH.

Weiter zum Interview
Gemischtes Doppel
s fmn interview gemischtes doppel at hm
Gemischtes Doppel | Im Gespräch mit Ansgar Tonhäuser,
ThyssenKrupp Real Estate & Prof. Heiko Meinen, fmsc


FM-Fachbereiche der Konzerne sehen sich vielfach Pauschalurteilen von Beratern des Kerngeschäfts ausgesetzt. Und am Ende des Tages geht es doch "nur" um Head-Counts. Wie sieht eine Positionierungsstrategie aus? Zu dieser Frage nehmen im gemischten Doppel Stellung: Ansgar Tonhäuser, Prokurist und Leiter Facility Management bei der ThyssenKrupp Real Estate GmbH, und Prof. Dr. Heiko Meinen, Geschäftsführer der fmsc – Facility Management and Services Consulting GmbH.

Weiter lesen
Aktuellste Downloads
s fmn facility management nutzerkongress 2020
Services einkaufen 2019

Ein paar Thesen, wie der Einkauf von Facility Serviceleistungen besser laufen könnte

Seit 20 Jahren werden Services rund um den Betrieb von Gebäuden, Flächen, Standorten extern vergeben, weil man die Leute nicht auf der eigenen Pay-roll haben will und die für das eigene Unternehmen geltenden Tarifverträge umgehen möchte.

Der Einkauf von extern erbrachten Serviceleistungen ist vor allem davon geprägt, Kosten senken zu wollen – auch wenn die eine oder andere Fachabteilung mit der Forderung nach Qualität jetzt aufschreien möchte. Zeit für ein paar Thesen, wie der Einkauf von Services verbessert werden könnte.

mehr erfahren

s fmn facility management nutzerkongress dfm artikel prischl
Artikel

Facility Management im 360°-Rundblick

Der Nutzerkongress wird 20! Im Moment feiern all jene "runde Geburtstage“, die seit Beginn der Entwicklung des FM-Markts stetig dabei sind. Jubiläen sollte man nutzen, um zurückzublicken, den eigenen Standpunkt zu überdenken und dann mit aller Kraft nach vorne zu schauen. Peter Prischl hat genau das als Redaktionsbeirat in der 25-Jahrsausgabe von Der Facility Manager gerade getan.

Er schreibt uns ins Pflichtenheft für die nächsten Jahrzehnte: "Facility Management muss seine Fixierung auf den Büroarbeitsplatz überwinden.“ Denn FM geschieht schließlich überall da, wo Menschen an Orten der gebauten Umwelt ihrer Arbeit nachgehen, exakter formuliert "Prozesse realisieren". Wir schließen uns Herrn Prischl an: Es geht um die Bereitstellung (und den wohlgeordneten Bereitstellungsprozess!) von solchen Orten gebauter Umwelt.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel als PDF.

s fmn artikel ruerup
Digitalisierung & Industrie 4.0 = soziale Verantwortung 4.0
Ein Artikel von Eröffnungsredner, Prof. Dr. Bert Rürup, Präsident, Handelsblatt Research Institute

Die Digitalisierung kann zur Belastungsprobe für den Sozialstaat werden und was die soziale Verantwortung angeht, hinken die Konzepte hinter neuesten Entwicklungen wie Industrie 4.0 noch hinterher. Geraten unsere sozialen Errungenschaften unter Druck? Und was bedeutet das für das Unternehmen? Darüber spricht Prof. Dr. Bert Rürup auf dem Nutzerkongress 2016 und in diesem Artikel im Handelsblatt, den wir Ihnen hier exklusiv zur Verfügung stellen dürfen. 

Zum Artikel
s fmn fmn16 vortraege
alle Vorträge 
auf anfrage erhältlich

Bei Interesse stellen wir Ihnen gerne alle Vorträge per Email zur Verfügung. Schreiben Sie uns einfach unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

s fmn i2fm theorie praxis
Theorie & Praxis: Mythos Output-Orientierung 
Neue Rubrik im i²fm-Newsletter

Komisch, oder? Manches, was in der Theorie super klingt, versagt in der Praxis völlig, aber trotzdem machen die Leute irgendwie mit – Arbeiten im Großraumbüro, Output-Orientierung im FM-Vertrag, Kommunismus.

Wir möchten uns gemeinsam mit Ihnen mal ein paar solcher Themen anschauen. Den Auftakt macht die viel beschworene Output-Orientierung. Wir glauben, echte Outputorientierung – prima Sache – klappt aber nur unter Laborbedingungen. Einen Lösungsvorschlag hätten wir durchaus auch. Darüber möchten wir gern mit Ihnen diskutieren. Was meinen Sie?

Weiterlesen  

Was meinen Sie?

s fmn artikel peterka
Hingucker: Harald Peterka – Ganzheitliche Standortbewertung 

Harald Peterka, Leiter des Raum- und Ressourcenmanagements der Uni Wien, weiß, wo man hingucken muss. Der Nutzer und der Nutzwert spielen in der klassischen Standortbewertung kaum eine Rolle, dabei soll das Facility Management doch im Interesse des Kerngeschäfts agieren. Beim letzten Nutzerkongress hat uns Harald Peterka sehr begeistert – wir haben uns gefreut, von ihm zu lesen und können Ihnen den Artikel hier nur wärmstens empfehlen.

Artikel zum Download
s fmn iz realfm
Aktuelle Debatte | Berufsbildentwicklung im Facility Management

Die Professionalisierung und die Entwicklung der Berufsbilder im Facility Management wird weiterhin heiß und intensiv diskutiert.
In der aktuellen Immobilien Zeitung bezieht Janke Papenfuß, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Dr. Odin Unternehmensberatung GmbH, dazu Stellung. Welche Ziel der Berufsverband RealFM e.V. als treibende Kraft der Berufsbildentwicklung eben damit verfolgt, dazu finden Sie einen Artikel aus dem Handelsblatt.
Und natürlich treffen Sie die Protagonisten auf dem Nutzerkongress zur Fortsetzung dieser Debatte.

Download - Immobilien Zeitung - Objektmanager hält "schwarzen Peter"
Download - Handelsblatt - Differenzierung statt Differenzen
fmn'19 | Nutzerkongress 14. - 15. Mai 2019

Tag 1 - Kongresstag

  • i2fm_fmn_2019-A_08-_MG_2409
  • i2fm_fmn_2019-A_08-_MG_2411
  • i2fm_fmn_2019-A_08-_MG_9041
  • i2fm_fmn_2019-A_08-_MG_9042
  • i2fm_fmn_2019-A_10-_MG_2414
  • i2fm_fmn_2019-A_12-_MG_2418
  • i2fm_fmn_2019-A_12-_MG_9049
  • i2fm_fmn_2019-A_14-_MG_2423
  • i2fm_fmn_2019-A_14-_MG_9055
  • i2fm_fmn_2019-A_14-_MG_9056
  • i2fm_fmn_2019-A_16-_MG_2429
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_2440
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_2445
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_2449
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_9116
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_9127
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_9138
  • i2fm_fmn_2019-A_21-_MG_2452
  • i2fm_fmn_2019-A_24-_MG_9050-2
  • i2fm_fmn_2019-A_24c-_MG_9036
  • i2fm_fmn_2019-A_24c-_MG_9043 2
  • i2fm_fmn_2019-A_24c-_MG_9045 2
  • i2fm_fmn_2019-A_24d-_MG_9057 2
  • i2fm_fmn_2019-A_26-_MG_9060 2
  • i2fm_fmn_2019-A_28-_MG_9066
  • i2fm_fmn_2019-A_31-_MG_9073
  • i2fm_fmn_2019-A_33-_MG_9079
  • i2fm_fmn_2019-A_35-_MG_9082
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9352
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9357
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9361
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9365
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9369
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9376
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9377
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9388
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9398


Tag 2 - Projektschmiede

  • i2fm_fmn_2019-C_08-_MG_9085
  • i2fm_fmn_2019-C_10-_MG_9089
  • i2fm_fmn_2019-C_12-_MG_9447
  • i2fm_fmn_2019-C_14-_MG_9091
  • i2fm_fmn_2019-C_14-_MG_9097
  • i2fm_fmn_2019-C_14-_MG_9100
  • i2fm_fmn_2019-C_14-_MG_9475
  • i2fm_fmn_2019-C_16-_MG_9106
  • i2fm_fmn_2019-C_18-_MG_9109
  • i2fm_fmn_2019-C_18-_MG_9110
  • i2fm_fmn_2019-C_18-_MG_9482
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9112
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9113
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9121 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9123 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9125 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9127 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9140 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9143 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9144
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9146
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9151
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9152
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9154
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9163 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9164
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9165
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9172
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9180 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9195
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9209
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9488
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9539
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9641


Die Ergebnisse der Projekttische

  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9240
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9241
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9242
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9244
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9245
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9246
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9247
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9248
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9249
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9252
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9254
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9256

 

 
 
 
 
NUTZERKONGRESS EMPFEHLEN:   
 
Unsere Partner beim fmn'19
fmn19 partner bayernfm fmn19 partner calcon
fmn19 partner drees und sommer fmn19 partner dr odin
fmn19 partner hectas fmn19 partner iss
fmn19 partner realfm fmn19 partner rgm
fmn19 partner strabag pfs fmn19 partner tme associates
Unsere Medienpartner beim fmn'19
fmn medienpartner immobilienzeitung iz fmn medienpartner facilitymanagement
fmn medienpartner derfacilitymanager  
Diese Seite verwendet Cookies um ein möglichst optimales Surferlebnis bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung