Videos
fmn'20 | Online-Session | ... und wie die Assetbewertung bei Covestro aufgesetzt ist...

  • Dr. Wolfgang Alter, Leiter Global Industrial Facility Management, Covestro Deutschland AG
  • Sigrid Niemeier, Vorstand, CalCon Deutschland AG


fmn'19 | Videos | Das Bereitstellungsmodell

Nutzwert, Bedarfspassung und Steuerung von Flächen und Infrastrukturen rücken in den Fokus – lässt sich der Ablauf von Bereitstellung generalisieren, egal, um welche Art von Objekt/ Fläche es sich handelt?
Als Wrap-up Tag 1 Nutzerkongress 2019: Welchen Nutzen hat das Corporate Facility Management auf der Auftraggeberseite von der Erfüllung der eigenen Kunden-Anforderungen?

Eine Diskussionsrunde mit:
  • Raimund Paetzmann, Vice President Corporate Real Estate, Zalando SE
  • Frank Heekerens, Head of Global Real Estate, ZF Friedrichshafen AG
  • Dirk Otto, Präsident, RealFM e.V.


fmn'19 | Videos | SOLL: Was Ausschreibungen leisten müssen

Untersuchung zur Qualität von Ausschreibungen
Wie sorge ich für eine Ausschreibung, die etwas taugt?
Wie kriege ich Angebote, die zu meinem tatsächlichen Bedarf passen?

Eine Diskussionsrunde mit:
  • Markus Breithaupt, Vorstandsvorsitzender, HECTAS Facility Services Stiftung & Co. KG
  • Ansgar Tonhäuser, Director Global Facility Management, MAHLE International
  • Torsten May, Head of Facility Services, STRABAG Property and Facility Services GmbH
  • Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting, Drees & Sommer


fmn'19 | Videos | Das kann doch demnächst wohl eine Maschine machen ...

Welche Services wir von Maschinen und/ oder Robotern in Zukunft erwarten können und welche eher nicht
  • Prof. Tanja Schultz, Professorin für „Kognitive Systeme“, Universität Bremen


Interviews
s fmn facility management nutzerkongress 2019 interview heekerens
Agiles Corporate Real Estate Management

Mit dem agilen Ansatz arbeiten Experten aus verschiedenen Funktionen, Sub-Organisationen, Regionen in Projekten zusammen. Da wird ein interdisziplinäres, kostenfunktionales und vor allem schlagkräftiges Team gebildet.

Ein Interview mit Frank Heekerens, Head of Global Real Estate bei ZF Friedrichshafen AG.

Interview lesen

s fmn facility management nutzerkongress 2019 interview geidelt junkes
Was macht ein gutes Demand Management aus?

Demand Management – also das Management von Bedarfen und Erfordernissen – heißt im Ergebnis, zum richtigen Zeitpunkt die richtig Fläche und Ausstattung und mit dem richtigen Service sicher und kostengünstig zur Verfügung zu stellen. Die Bedarfe der Nutzer müssen an der Unternehmensstrategie gespiegelt werden.

Ein Interview mit Thilo Junkes, Partner bei TME Associates & Norman Geidelt MRICS, Flächenmanagement bei der AUDI AG.

Interview lesen

s fmn facility management nutzerkongress 2019 interview silke felkl
„Ich brauch‘ mehr Geld.“

Was tun, wenn der Dienstleister mit dem Budget nicht mehr zurechtkommt? Einfach Geld auf das Problem werfen? Oder gemeinsam klären, woran es liegt, woher der Mehraufwand kommt, ob die Leistungen so tatsächlich nötig sind? Klingt besser? Ja, bedeutet aber, dass man etwas zum Abgleich und zum Steuern braucht. Ein Interview mit Silke Felkl, Syndikusrechtsanwältin Real Estate bei Vodafone, wie man das in den Griff bekommt.

Interview lesen

 
 
 
 
s fmn interview breithaupt
Soziale Verantwortung 
Im Gespräch mit Markus Breithaupt, HECTAS

Soziale Verantwortung als fester Bestandteil der Bewertung von Lösungskonzepten? Kunden würden davon profitieren. Motivierte Mitarbeiter auf der Dienstleisterseite bedeuten zum Beispiel geringe Fluktuation. Empfiehlt es sich, in diesem Zusammenhang auch, die Folgen von Preisreduzierungen in Zusammenhang mit Corporate Social Responsibility zu bewerten? Darüber sprachen wir mit Markus Breithaupt, Vorstandsvorsitzender der HECTAS Facility Services Stiftung & Co. KG.

Weiter zum Interview

s fmn interview boegel
Workplace Performance - Vorstellung des neuen Index beim Nutzerkongress
Dazu ein Gespräch mit Friedrich Ruppenkamp, g.e.b.b.


Wer dicke Bretter bohren will, braucht bekanntlich dicke Bohrer! Workplace-Themen scheinen grundsätzlich immer solche dicken Bretter zu sein - viele verschiedene Anspruchsgruppen, teils gegensätzliche Interessenslagen, wenig Verständnis untereinander. Der neue i2fm Workplace Performance Index könnte Abhilfe schaffen - lesen Sie dazu ein Gespräch mit Friedrich Ruppenkamp, Principal Infrastrukturmanagement, G.e.b.b. mbH.

Weiter zum Interview
s fmn interview haeusser
Outputorientierung – oft gehört, selten gesehen
Im Gespräch mit Thomas Häusser, Partner & Geschäftsführer bei der Drees & Sommer AG

Die Neuregelung der Werkverträge steht auf der politischen Agenda – ein guter Anlass über die vielbeschworene Outputorientierung nachzudenken. Gibt es sie in deutschen Vertragsverhältnissen eigentlich? Darüber haben wir mit Thomas Häusser, Partner & Geschäftsführer bei der Drees & Sommer AG, gesprochen. Was fehlt zu echter Outputorientierung? Und was ist damit eigentlich zu gewinnen?

Zum Interview
s fmn interview boegel
Aus dem Nähkästchen der Unternehmensentwicklung
Im Gespräch mit Dr. Jörg Rosdücher, Strabag Property and Facility Services GmbH


STRABAG Property and Facility Services hat DIW gekauft, um sich im Segment infrastruktureller Services für Industriekunden breiter aufzustellen - worauf man sich im Unternehmen darüber hinaus einstellt, erfahren Sie im Interview mit Dr. Jörg Rosdücher, Vorsitzender der Geschäftsführung der STRABAG Property and Facility Services GmbH.

Weiter zum Interview
fmn'19 | Nutzerkongress 14. - 15. Mai 2019

Tag 1 - Kongresstag

  • i2fm_fmn_2019-A_08-_MG_2409
  • i2fm_fmn_2019-A_08-_MG_2411
  • i2fm_fmn_2019-A_08-_MG_9041
  • i2fm_fmn_2019-A_08-_MG_9042
  • i2fm_fmn_2019-A_10-_MG_2414
  • i2fm_fmn_2019-A_12-_MG_2418
  • i2fm_fmn_2019-A_12-_MG_9049
  • i2fm_fmn_2019-A_14-_MG_2423
  • i2fm_fmn_2019-A_14-_MG_9055
  • i2fm_fmn_2019-A_14-_MG_9056
  • i2fm_fmn_2019-A_16-_MG_2429
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_2440
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_2445
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_2449
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_9116
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_9127
  • i2fm_fmn_2019-A_19-_MG_9138
  • i2fm_fmn_2019-A_21-_MG_2452
  • i2fm_fmn_2019-A_24-_MG_9050-2
  • i2fm_fmn_2019-A_24c-_MG_9036
  • i2fm_fmn_2019-A_24c-_MG_9043 2
  • i2fm_fmn_2019-A_24c-_MG_9045 2
  • i2fm_fmn_2019-A_24d-_MG_9057 2
  • i2fm_fmn_2019-A_26-_MG_9060 2
  • i2fm_fmn_2019-A_28-_MG_9066
  • i2fm_fmn_2019-A_31-_MG_9073
  • i2fm_fmn_2019-A_33-_MG_9079
  • i2fm_fmn_2019-A_35-_MG_9082
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9352
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9357
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9361
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9365
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9369
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9376
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9377
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9388
  • i2fm_fmn_2019-B_MG_9398


Tag 2 - Projektschmiede

  • i2fm_fmn_2019-C_08-_MG_9085
  • i2fm_fmn_2019-C_10-_MG_9089
  • i2fm_fmn_2019-C_12-_MG_9447
  • i2fm_fmn_2019-C_14-_MG_9091
  • i2fm_fmn_2019-C_14-_MG_9097
  • i2fm_fmn_2019-C_14-_MG_9100
  • i2fm_fmn_2019-C_14-_MG_9475
  • i2fm_fmn_2019-C_16-_MG_9106
  • i2fm_fmn_2019-C_18-_MG_9109
  • i2fm_fmn_2019-C_18-_MG_9110
  • i2fm_fmn_2019-C_18-_MG_9482
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9112
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9113
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9121 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9123 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9125 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9127 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9140 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9143 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9144
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9146
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9151
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9152
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9154
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9163 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9164
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9165
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9172
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9180 2
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9195
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9209
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9488
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9539
  • i2fm_fmn_2019-C_20-_MG_9641


Die Ergebnisse der Projekttische

  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9240
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9241
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9242
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9244
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9245
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9246
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9247
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9248
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9249
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9252
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9254
  • i2fm_fmn_2019-D_MG_9256

 

 
 
 
 
s fmn facility management nutzerkongress 2019 interview heekerens
Prof. Dr. Claudia Kemfert

Deutschlands gefragteste Umwelt- und Energieökonomin

Wie teuer werden Klimawandel und Klimaschutz? Werden wir in Zukunft ohne private Autos auskommen? Was kostet uns die Umstellung auf alternative Energien und nachhaltige Mobilität?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich Claudia Kemfert seit vielen Jahren: als Umweltökonomin und Wirtschaftwissenschaftlerin, als Forscherin und Professorin, als international tätige Gutachterin und Politikberaterin und als Autorin und Herausgeberin.

Sie leitet seit 2004 die Abteilung „Energie, Verkehr, Umwelt“ am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und ist Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin. Als Wirtschaftsexpertin in den Bereichen Energieforschung und Klimaschutz befasst sie sich mit den ökonomischen Kosten des Klimawandels, der Energieversorgung der Zukunft und den wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energie- und Verkehrswende.

Claudia Kemfert war Beraterin des ehemaligen EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso und ist in Beiräten verschiedener Forschungsinstitutionen sowie von Bundes- und Landesministerien tätig. 2012 berief sie Norbert Röttgen (CDU) als Energieministerin in sein Schattenkabinett in Nordrhein-Westfalen. Ein Jahr später folgte Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) und berief Claudia Kemfert im Landtagswahlkampf zur Energiebeauftragten in Hessen. Seit 2011 ist Claudia Kemfert Mitglied im CLUB OF ROME, seit 2016 im Sachverständigenrat für Umweltfragen.

2006 wurde Claudia Kemfert als Spitzenforscherin im Rahmen der „Elf der Wissenschaft“ von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Helmholtz- sowie der Leibniz-Gesellschaft ausgezeichnet. 2011 erhielt sie die Urania-Medaille und den B.A.U.M-Umweltpreis in der Kategorie Wissenschaft. Claudia Kemferts “konsequenten und nachhaltigen Einsatz für eine an Fakten orientierte Energiepolitik” würdigte die Jury des Deutschen Solarpreises im Jahr 2016 mit einem Sonderpreis.

s fmn facility management nutzerkongress 2019 interview heekerens
Prof. Dr. Uwe Schneidewind

Präsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie

Als Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie leitet Uwe Schneidewind seit 2010 eine der größten Forschungseinrichtungen und führenden Think Tanks der Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. Was ihn antreibt, ist die Vision einer sozial und ökologisch gerechten Welt im 21. Jahrhundert.

Im Zentrum seiner Arbeit steht die Große Transformation unserer Wirtschaft mit dem Ziel, Naturverbrauch und Wohlstandsentwicklung zu entkoppeln. Thematisch geht es dabei zum Beispiel um nachhaltiges Produzieren und Konsumieren, künftige Mobilitätskonzepte sowie die Energie-, Stadtentwicklungs- und Klimapolitik.

Gleichzeitig hat Uwe Schneidewind eine Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit an der Bergischen Universität Wuppertal inne. Er ist Mitglied diverser Gremien und Institutionen, darunter der Club of Rome, der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und der Wissenschaftliche Beirat des BUND. Zudem ist er Vorsitzender der Kammer für Nachhaltige Entwicklung der Evangelischen Kirche in Deutschland. 2016 wurde er mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis im Bereich Wissenschaft ausgezeichnet.

  
 
Unsere Wirtschafts-Partner
fmn20 partner calcon fmn20 partner drees und sommer
fmn20 partner dr odin fmn20 partner gegenbauer rgm
fmn20 partner hectas fmn20 partner iss
fmn20 partner strabag pfs fmn20 partner tme associates

 

Unsere Verbands-Partner beim
fmn20 partner realfm  

 

Unsere Medien-Partner
fmn medienpartner derfacilitymanager fmn medienpartner facilitymanagement
Diese Seite verwendet Cookies um ein möglichst optimales Surferlebnis bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung